Gabriel Burns 2 - Die Brut

Gabriel Burns Teil 2 – Die Brut

Auch hier passieren wieder eine Menge zwar ekliger, jedoch sinnloser Dinge. Aber wer sagt denn auch, dass das Böse immer einen Plan hat?

In der obligatorischen Einleitung werden wir Zeuge, wie ein Poltergeist ein Mädchen und seinen Vater terrorisiert, indem er Fensterscheiben zerspringen lässt.
Weiter geht es in Vancouver, Steven ist mal wieder mit dem Taxi unterwegs, als Bakerman mit einem neuen Auftrag einsteigt. Seit den Vorkommnissen in Eden-Creek sind bereits drei Monate vergangen. Solange hätte Bakerman Steven unter Beobachtung gehabt, es sei ja nett, dass er nix der Presse erzählt hätte, aber nun würde es Zeit, dass er wieder tätig würde. Steven ist zwar dagegen, fährt aber schließlich doch nach Port Neil auf Vancouver Island. Es erschließt sich nicht ganz, wieso Bakerman ihn dahinschickt. Er hatte zwar den „richtigen Riecher“, aber wie sich die Dinge entwickeln werden war zu dem Zeitpunkt noch nicht absehbar und dass er Steven auf x-beliebige Poltergeister ansetzt halte ich auch für merkwürdig. Hmmm…. Auf jeden Fall trifft sich der Held mit Dr. Phillipps, einer Poltergeist-Koryphäe, nicht ahnend, dass dieser wenige Wochen zuvor bei einer Routine-Operation ein Fremdkörper eingepflanzt wurde, der seitdem ihre Handlungen kontrolliert.
(Is klar…wie realistisch!! *headdesk* Warum sollte man sich solche Mühe geben? Und was ein Zufall ist das denn, dass das ausgerechnet jetzt passiert ist? ) Sie besuchen die geistgeplagte Familie und im Schuppen des Hauses fliegt Steven ein Nagel durch die Hand…auale…wird aber nicht weiter erwähnt wieso weshalb warum….sicher nur, damit man das Krankenhaus aufsucht um mitzubekommen, dass zeitgleich eine Kindergärtnerin brutal dahingemeuchelt wurde. Stimmbänder durchgetrennt und Unmengen von Stichwunden, wobei es vermieden wurde, ihr tödliche Stichwunden zuzufügen. Bööööse….
Derweil zerfleischt ein wildes Tier den Schuldirektor und die Schule wird in Brand gesetzt. Auch die Feuerwehrmänner werden verletzt, was aber … ratet mal … nicht weiter verfolgt wird. Man findet einen Metallknopf in der Schule und der Verdacht fällt sofort auf den „Kindmann“, einen geistig behinderten Riesen. Also sucht man ihn auf und findet ihn beim Malen seltsamer Monsterbilder (bzw. der sogenannten grauen Engel), außerdem gibt es bei ihm im Keller Geheimgänge und dort schleicht auch das Hunde-Ratten-Monster rum, das wohl den Rektor angefallen hat.
Wird gleich totgemacht und kommt nicht weiter vor.
Auf Nachfragen findet Steven raus, daß alle Schüler zur Zeit in der neuen Schule sind und merkt natürlich sofort, daß alle totgemacht werden sollen. Einen Grund gibt es hierfür ja eigentlich nicht, aber was soll’s. Also gehen alle ins neue Schulgebäude und stellen fest, daß alle Schüler bewußtlos in der Aula liegen, die gerade verdunkelt wird.
( Wir erinnern uns, daß das Böse nur im Dunkeln munkeln kann )
Schon kommt ein grauer Engel an und schnappt sich ein Kind. Steven will das verhindern, aber Dr. Philipps fällt ihm in den Arm und erzählt, daß sie die Kindergärtnerin umgebracht und die Schule angezündet hat. Der Behinderte kommt und die Ecke und ringt mit dem Monster, wobei allerdings sein Gesicht zerfließt (muß wohl Säure mit im Spiel sein, sehr eklig auf jeden Fall) und dann kommen sie auf die Idee, Tageslicht in die Halle zu lassen und aus die Maus, das Monster verschwindet.
Ole, ole, alle sind okay…man klärt noch schnell auf, daß der Poltergeist die Zwillingsschwester des kleinen Mädchens ist, die sie nur alle vor dem Bösen warnen wollte und daß außerdem die Ärzte, die Dr. Philipps den Fremdkörper (whatever) eingepflanzt haben alle verschwunden sind.

Wieso?? Ok, es ist ja allgemein bekannt, das das Böse strohdumm ist, aber was sollte die Aktion denn? Erst eine Ärztin fernsteuern, damit sie grundlos eine Kindergärtnerin umbringt, dann den Schulrektor umbringen und eine Schule anzünden, damit alle Kinder in eine neue Schule kommen, da dann alle bewußtlos machen, damit ein großes graues Monster ein kleines Kind abschleppen kann ??? Ist das nicht ein bißchen oversized? Das hätten sie doch auch einfacher haben können, oder? Ich blick das einfach nicht. Aber genausowenig blicke ich die Motivation der Hauptpersonen. Steven hatte echt keinen Grund, auf diese Insel zu fahren. Bakerman hatte keinen wirklichen Grund, ihn dorthin zu schicken. Es sei denn, er hat den superduper-graue-Engel-Radar. Es macht einfach keinen Sinn. Schöne Effekte ja, schöne Bilder auch, aber ansonsten eine wirklich stupide Geschichte.