Legion

Wisst ihr, was ich echt hassen kann? Wenn sich Drehbuchschreiber hinsetzen, mindestens vier meiner Lieblingsfilme anschauen (in diesem Fall "The Prophecy" für das Grundgerüst, "Highway to hell" für den Eiscremewagendämonen, "Jacobs Ladder" für die zuckenden Köpfe, "Terminator" für die Schlussszene) und daraus irgendwie einen neuen extrem schlechten Film zusammenschustern. So geschehen bei Legion. Ich weiß nicht, von was es Legionen sein sollten, aber gute Ideen waren es leider nicht.

Tatort: Wüste irgendwo in Nevada, ein kleines Diner mitten im nirgendwo, weil der Besitzer dachte, dort würde ein riesiges Einkaufszentrum gebaut werden. In der Wüste. Klar. Wer fährt da nicht zufällig vorbei. Die Einnahmen reichen aber anscheinend aus, um den Inhaber, seinen Sohn, eine Kellnerin und einen Koch zu beschäftigen. Die Kellnerin ist schwanger, von wem sagt sie nicht, aber auf jeden Fall nicht vom Sohn. Zufällig ist auch gerade noch eine Kleinfamilie (Kanonenfutter) in dem Diner, weil deren Auto kaputtgegangen ist, das der Sohn natürlich reparieren kann. Im Diner. In der Wüste. Ohne Ersatzteile .... Meanwhile ganz woanders fällt ein Engel vom Himmel, sägt sich die Flügel ab, vernäht das Ganze geschickt (auf seinem eigenen Rücken!), rüstet sich mit vielen dicken Wummen aus, killt zwei von anderen Engeln besessene Polizisten und fährt los zum Diner.
Ratet mal wieso ... richtig, das Kind darf nicht sterben.
Wieso weshalb warum wird nie erklärt werden.
Und natürlich ist es nicht irgendein Engel, sondern Michael. Is klar....
Der macht auf jeden Fall eine Butterfahrt zum Diner und verschanzt sich mit den Leutchen dort, während die erstaunlich schlappen Dämonen bzw. Engel dort einfallen.
Es folgt ein ziemlich phantasieloser Shootout. Nach und nach sterben alle. Das Kind wird geboren.
Erzengel Gabriel taucht auf (Lieblingswaffe: Morgenstern!) und prügelt sich.
Die Kellnerin kann mit Kind und dem Sohn des Dinerbesitzers flüchten.
La ola.
*headdesk*

Raaaaaah...sowas regt mich einfach nur auf. Das ist kein Fünkchen originell, das ist abgekupfert bis ins letzte Detail.
Und völlig unrealistisch noch dazu. Natürlich fliegt ein nicht angeschnalltes Baby nicht durch die Windschutzscheibe, wenn das Auto a) eine Vollbremsung macht und sich dabei b) überschlägt. Im Gegensatz zum ebenfalls nicht angeschnalltem Engel. Ok, der ist vielleicht aerodynamischer.
Natürlich schaffen es LEGIONEN von Engeln nicht, die Fenster eines Diners einzuschlagen und es einfach zu überrennen.
Natürlich behindert es überhaupt nicht beim Fahren, wenn das Auto bis oben hin voller Fliegen ist.
Natürlich können Frauen Minuten nach einer Geburt problemlos rennen, sprinten und klettern.
Und so weiter und so weiter SEUFZ!!!!

Aber all das könnte ich verschmerzen, wenn der Film wenigstens irgendwas hätte. Einen guten Dialog, eine neue Sichtweise, eine interessante Erklärung. Irgendwas! Aber nein....

Es tut mir nur um Paul Bettany leid. Der Mann kann doch schauspielern. Aber er landet immer nur in solchen extrem schlechten Filmen.
Wirklich schade drum.