Galaxy Quest
Gemeinhin wird dieser Film als Komödie eingestuft, aber laßt euch nicht täuschen meine Freunde, wahre Fans wissen, daß es ein Dokumentarfilm ist. Alles ist echt, nichts gestellt!

Ende der 60ger Jahre machte ein Science-Fiction-Serie namens Galaxy Quest von sich reden und Fanclubs schossen wie Pilze aus dem Boden. Nun, in den 90gern, existieren diese immer noch und begeisterte Fans aus aller Welt treffen sich regelmäßig auf Galaxy Quest Conventions, auf denen sie auch ihre Idole, die Schauspieler der Serie live bewundern dürfen. Diese hingegen leiden darunter, nie wieder neue bzw. erfolgreiche Rollen bekommen zu haben. Auf einer dieser Cons trifft Jason Nesbit (alias Commander Taggert) nun auf eine Gruppe sehr hartnäckiger Fans, die ihn nicht nur bis nach Hause verfolgen, sondern ihn sogar bitten ihren Planeten zu retten. In dem Glauben, er solle bei einem trashigen Fanfilm mitspielen, willigt Nesbit ein und so nimmt das Verhängnis seinen Lauf. Denn die vermeintlich irdischen Fans sind in Wirklichkeit echte Außerirdische, deren Rasse kurz vor der Ausrottung steht. Die Galaxy Quest-Übertragungen halten sie für historische Dokumente und sie sind überzeugt, daß nur Commander Taggert und seine heldenhafte Crew sie retten kann. Und das tun sie dann letztendlich auch mit weit mehr Glück als Verstand.....

Was soll ich sagen? Es ist einfach nur herrlich! Ein Muß für jeden Trekkie und Conler, es ist alles wahr und man wird sich schnell darin wiedererkennen. Gefüllt mit unendlich vielen Seitenhieben auf Star Trek, aber dabei nie platt oder albern werdend, ist der Film einfach ein Hochgenuß! Zugegeben, Leute, die nie so direkt mit dem Fandom in Kontakt gekommen sind, werden vieles befremdlich finden bzw. einiges nicht so recht nachvollziehen können, verlieren aber trotzdem bestimmt nicht den Faden. Tim Allen als Taggert gibt eine geniale Shatner-Parodie ab, er hat seine Hausaufgaben wirklich gut gemacht, da sitzt sogar die Körpersprache. Auch die anderen Schauspieler, z.B. Sigourney Weaver als leicht blödes Blondchen, machen ihre Sache sehr gut, klasse! Megawitzig ist die Mimik und Gestik der Außerirdischen, deren menschlich anmutende Körper ja nur eine Projektion sind. Schön gemacht!
Prima auch die Kostüme und die Ausstattung der feindlichen Außerirdischen, man hat das Wort Weltraumpiraten ernst genommen und so sieht man viele Augenklappen, Goldohrringe etc. Kurzum ein richtiges Piratenspektrum, wie es nur Reptilien bieten können. Niedlich!
Die zweite Hälfte des Filmes mausert sich dann zu einem recht guten Science Fiction-Film, hier wird es noch einmal richtig spannend und auch die Effekte sind sehr gut gemacht und stehen den Star Trek Filmen in nichts nach. Die Geschichte an sich ist logisch durchdacht und innerhalb dieser Logik auch gut nachvollziehbar, Fehler gab es nicht, sehr gut!

Insgesamt betrachtet gibt es bei diesem Film wirklich nichts zu meckern, da stimmt einfach alles. Er ist spannend, er ist spaßig, er ist nicht albern, er ist gut geplant, gut durchgeführt, gut recherchiert, bietet viele liebevolle Details.....ich bin platt, denn zugegebenerweise hätte ich nach dem Trailer nicht gedacht, daß es so gut wird.
Unbedingt anschauen!!!!