Mortal Kombat
Es gibt Filme, die sparen sich den Umweg über das Gehirn und kicken einem direkt in den Bauch hinein. So z.B. Mortal Kombat, allerdings nur der erste Teil der Saga und auch nur im englischen Original. Vielleicht ist es ja auch nur eine nostalgische Anwandlung meinerseits, aber solche Worte wie "Flawless victory" oder "Fatality" oder "Get over here!" lassen mir noch immer einen Schauer über den Rücken laufen und mich an lang durchzockte Nächte und steife Finger vom wilden Tastaturhämmern denken. Mortal Kombat war für mich eins der besten Kampfspiele überhaupt und es hat mir unheimlich Spaß gemacht.
Und dann war da auf einmal dieser Film, der das Spiel nachahmte. Man traf alle Charaktere wieder und sie hatten auch tatsächlich einen ähnlich beschränkten Wortschatz wie meine geliebten Pixelhelden. Schöööön!

Inhaltlich bietet der Film wenig, es kommen halt alle Computergegner drin vor und man trifft sich auf einer Insel und haut sich ein bißchen und letzteres ist noch nicht einmal besonders spektakulär, so daß man eigentlich nicht mal sagen kann "Hey, der Film hatte zwar keine Storie, aber nette Kampfszenen."

Was macht diesen Film dann zu einem Kultfilm? Ich kann es wirklich nicht sagen. Die Stimmung ist irgendwie gut. Stellt euch das ganze wie einen 90minütigen Videoclip mit sehr guter Musik, guten Darstellern und sehr viel Spaß vor. Man kann sich einfach stumpf mitreissen lassen und gespannt darauf warten, daß die Figuren ihre Special Moves einsetzen.
Mortal Kombat ist immer noch einer meiner Lieblingsfilme. Leider gilt dies nicht für die Fortsetzungen, denn dafür ist nicht genug Stoff vorhanden und sämtliche witzigen und spannenden Sachen wurden schon in diesem ersten Teil gezeigt.

Schaut's euch einfach mal an und habt Spaß daran.