The Minion
Äh.....hallo? Geht's noch? Mehr covern konntet ihr nicht? Die Geschichte von "Ritter der Dämonen", gepaart mit Szenen aus Terminator und einem unmotiviert dahintapernden Dolp Lundgren....womit hat die Menschheit das verdient?

Jesus sperrte damals den Teufel in ein Verlies unter dem Calvarienberg ein und gab den Schlüssel dazu den Templern, die ihn sicher verwahrten bis heute. (Schon stellen sich mir diverse Fragen, wie z.B.: Wieso das Böse nur einsperren und nicht gleich vernichten? Wieso den Schlüssel nicht vernichten? Wieso das Böse ausgerechnet an einen solchen belebten Ort einsperren, statt ihn auf dem Grund des Meeres zu versenken?) Naja, jedenfalls laufen nun seit x Jahren die Templer mit dem Schlüssel rum, haben 600 nach Christus mal eben Amerika entdeckt (Do you have a fever?) und werden von Dämonen verfolgt. Selbige nisten sich in menschlichen Gehirnen im Agressionszentrum (hört, hört) ein und können kurzzeitig außer Gefecht gesetzt werden, wenn man das Hirn zertrümmert, wozu die Templer diese neckischen Stachelhandschuhe entwickelt haben. Ein "supercooler" Held aus alter Soldatenfamilie hat momentan den Schlüssel und prügelt sich so durch die Weltgeschichte...öde...öde...öde....
Der Showdown ist schließlich in Jerusalem in der Grabeskirche, zumindest soll es sie darstellen, ist es aber nicht. Wenigstens da hätten sie ja mal authentisch bleiben können. Seufz...

Tscha....sinnlose abgekupferte Geschichte, steife Schauspieler, keine Spannung, keine Stimmung, keine Hände, keine Kekse. Genauer betrachtet einfach nur ein stumpfer B-Film, der sich durch nichts hervorhebt.
Lohnt sich nicht.